Leseproben

Leseprobe1 Nicht weit entfernt von der Stelle, an der sich Lukas und Miriam erfrischen, ragt hohes Schilfgras aus dem Wasser. Die aufrechten Halme wiegen sich sanft im lauen Wind. Plötzlich jedoch gerät das Schilfrohr mächtig in Bewegung. Es raschelt und knistert höchst verdächtig. Atemlos verfolgen Lukas und Miriam, wie der flache, graugrüne Kopf eines Dinosauriers zum Vorschein kommt. Die beiden Kinder recken ihre Köpfe immer höher, als der lange Hals des Sauriers aus dem Wasser auftaucht. Genüsslich kaut der Dinosaurier einige Wasserpflanzen, die er aus dem See gefischt hat. Dann fällt sein Blick auf Lukas und Miriam.
Leseprobe1
Nicht weit entfernt von der Stelle, an der sich Lukas und Miriam erfrischen, ragt hohes Schilfgras aus dem Wasser. Die aufrechten Halme wiegen sich sanft im lauen Wind. Plötzlich jedoch gerät das Schilfrohr mächtig in Bewegung. Es raschelt und knistert höchst verdächtig. Atemlos verfolgen Lukas und Miriam, wie der flache, graugrüne Kopf eines Dinosauriers zum Vorschein kommt. Die beiden Kinder recken ihre Köpfe immer höher, als der lange Hals des Sauriers aus dem Wasser auftaucht. Genüsslich kaut der Dinosaurier einige Wasserpflanzen, die er aus dem See gefischt hat. Dann fällt sein Blick auf Lukas und Miriam.
Leseprobe2 Plötzlich öffnet sich - von einer unsichtbaren Mechanik angetrieben - das riesige Maul des Tyrannosaurus- Die unzähligen weißen Zähne des Dinosauriers blitzen in der abgedunkelten Ausstellungshalle auf. Als wäre das noch nicht aufregend genug, ertönt nun der durchdringende Ruf des Tyrannosaurus aus einem Lautsprecher an der Decke. Lukas und Miriam erstarren. Dann wird das Maul des Dinosauriers wieder geschlossen und er steht so friedlich und ruhig da wie zuvor. "Puh!" ruft Lukas erleichter. "Dem Monster möchte ich nicht im Dunklen begegnen!" "Im Hellen aber auch nicht!" fügt Miriam lächelnd hinzu.
Leseprobe2
Plötzlich öffnet sich - von einer unsichtbaren Mechanik angetrieben - das riesige Maul des Tyrannosaurus- Die unzähligen weißen Zähne des Dinosauriers blitzen in der abgedunkelten Ausstellungshalle auf. Als wäre das noch nicht aufregend genug, ertönt nun der durchdringende Ruf des Tyrannosaurus aus einem Lautsprecher an der Decke. Lukas und Miriam erstarren. Dann wird das Maul des Dinosauriers wieder geschlossen und er steht so friedlich und ruhig da wie zuvor. "Puh!" ruft Lukas erleichter. "Dem Monster möchte ich nicht im Dunklen begegnen!" "Im Hellen aber auch nicht!" fügt Miriam lächelnd hinzu.