Leseproben

Leseprobe1 Die Dir damit entgegengebrachte Aufmerksamkeit zeigt Dir, dass man Deine Hilfe, Deinen Einsatz und Dein Engagement keineswegs als Selbstverständlichkeit betrachtet hat, sondern im Gegenteil sehr wohl weiß, dass Deine Mitwirkung Dank und Anerkennung verdient. Gleichzeitig soll dieses Buch Dich, Olaf, und alle Deine Angehörigen, Freunde und Bekannten, die es zur Hand nehmen, zum Nachdenken über die Wichtigkeit des Dankes und der Dankbarkeit in unser aller Leben anregen. Einprägsame und beachtenswerte Lebensweisheiten und Sinnsprüche berühmter Propheten, Humanisten, Religionsstifter, Philosophen und Dichter weisen in beeindruckender und eindringlicher Form auf die niemals zu unterschätzende Bedeutung des Dankes und des Dankens hin. Die Lektüre des Buches wird Dir sicherlich viel Freude bereiten und Dich, Olaf, daran erinnern, dass Du von dem Schenkenden wegen Deiner Hilfsbereitschaft sehr geschätzt wirst.
Leseprobe1
Die Dir damit entgegengebrachte Aufmerksamkeit zeigt Dir, dass man Deine Hilfe, Deinen Einsatz und Dein Engagement keineswegs als Selbstverständlichkeit betrachtet hat, sondern im Gegenteil sehr wohl weiß, dass Deine Mitwirkung Dank und Anerkennung verdient. Gleichzeitig soll dieses Buch Dich, Olaf, und alle Deine Angehörigen, Freunde und Bekannten, die es zur Hand nehmen, zum Nachdenken über die Wichtigkeit des Dankes und der Dankbarkeit in unser aller Leben anregen. Einprägsame und beachtenswerte Lebensweisheiten und Sinnsprüche berühmter Propheten, Humanisten, Religionsstifter, Philosophen und Dichter weisen in beeindruckender und eindringlicher Form auf die niemals zu unterschätzende Bedeutung des Dankes und des Dankens hin. Die Lektüre des Buches wird Dir sicherlich viel Freude bereiten und Dich, Olaf, daran erinnern, dass Du von dem Schenkenden wegen Deiner Hilfsbereitschaft sehr geschätzt wirst.
Leseprobe2 In diesem Zusammenhang ist in vergangenen Kulturen auch die Einrichtung des Mäzenatentums zu sehen. Der Begriff des Mäzens geht auf den römischen Ritter Gaius Maecenas (70 bis 8 v. Chr.) zurück, der einem altetruskischen Geschlecht entstammte. Als vermögender Freund der schönen Künste fordere er besonders die begabten Dichter Horaz und Vergil. Seiner großzügigen und freigiebigen Haltung vergleichbar haben Kaiser, Könige, Päpste, Bischöfe und andere Potentaten aus Dankbarkeit und Anerkennung für herausragende Gemälde, für poetische, lyrische und musikalischer Meisterwerke Künstler aller Stilrichtungen mit finanziellen Zuwendungen und Schenkungen Unterstützt. Nicht selten wurde den Dichtern, Komponisten und Malern darüber hinaus ein Adels- oder Doktortitel verliehen, in anderen fällen wurden sie zu Rittern, Pfalzgrafen oder gar zu Mitgliedern des königlichen Hofes ernannt.
Leseprobe2
In diesem Zusammenhang ist in vergangenen Kulturen auch die Einrichtung des Mäzenatentums zu sehen. Der Begriff des Mäzens geht auf den römischen Ritter Gaius Maecenas (70 bis 8 v. Chr.) zurück, der einem altetruskischen Geschlecht entstammte. Als vermögender Freund der schönen Künste fordere er besonders die begabten Dichter Horaz und Vergil. Seiner großzügigen und freigiebigen Haltung vergleichbar haben Kaiser, Könige, Päpste, Bischöfe und andere Potentaten aus Dankbarkeit und Anerkennung für herausragende Gemälde, für poetische, lyrische und musikalischer Meisterwerke Künstler aller Stilrichtungen mit finanziellen Zuwendungen und Schenkungen Unterstützt. Nicht selten wurde den Dichtern, Komponisten und Malern darüber hinaus ein Adels- oder Doktortitel verliehen, in anderen fällen wurden sie zu Rittern, Pfalzgrafen oder gar zu Mitgliedern des königlichen Hofes ernannt.